Special zum 31C3

Anlässlich des 31C3 verschenken wir Datenschutz-Komplett-Pakete für 30 Tage! Damit verschicken wir alle erstellten Selbstauskunfts-Anfragen kostenfrei! Um das Paket zu erhalten genügt eine Registrierung oder ein Login bis zum Jahreswechsel.

Wer mit mir über Datenschutz, Selbstauskünfte oder andere Themen sprechen möchte, findet mich bei der Geheimorganisation.

Unsere erste Durchsuchung

Diese Woche hatten wir die erste Durchsuchung in unseren Büroräumen. Um 19 Uhr abends kam mir nach Feierabend vor unserer Eingangstür ein Durchsuchungstrupp der Kriminalpolizei Bremen mit einem entsprechenden Durchsuchungsbeschluss entgegen. Weil wir seit mehreren Jahren einen TOR Exit-Node betreiben schien es für mich nur eine Frage der Zeit zu sein, bis wir das erste Mal von einer solchen Maßnahme beglückt werden. „Unsere erste Durchsuchung“ weiterlesen

Schober stellt Vermarktung von Privatadressen ein

Die Schober Information Group Deutschland GmbH zieht sich aus dem Adresshandel mit Privatanschriften zurück und hat durch Ihre Rechtsvertretung erklären lassen:

Unsere Mandantin hat mir Wirkung ab dem 01.04.2014 die Vermarktung der Consumer Adressen vollständig eingestellt und ist in diesem Sinne nicht mehr am Markt werbend tätig.

Schober dürften durch die 42.408 über uns zugestellten Selbstauskunfts-Anfragen sicherlich nur geringe Kosten entstanden sein. Schließlich haben uns zahlreiche Betroffene gemeldet, dass sie trotz Mahnung und Fristsetzung keine Auskunft erhalten haben.

Zensurheberrecht

fragdenstaat.de wurde aufgrund der Veröffentlichung einer Stellungnahme zur Prozenthürde bei der Europawahl abgemahnt, welche vom Bundesinnenministerium auf Anfrage einer Bürgers herausgegeben wurde. Die Anwälte Udo Vetter und Thomas Stadler haben hat den Inhalt sowie die Rechtslage genauer analysiert. Dem haben wir nichts weiter hinzuzufügen und veröffentlichen das Dokument [PDF] widerum an dieser Stelle. Der Streisand-Effekt lässt grüßen 🙂

Ergänzen von Anfragen

Bisher konnten über Selbstauskunft.net nur Selbstauskunfts-Anfragen und Mahnungen mit unseren Vorlagen erstellt werden. In vielen Fällen kann es jedoch sinnvoll sein, nach einer Antwort auf die Selbstauskunft eine Rückfrage mit einem individuellen Text zu stellen, oder die Anfrage zu ergänzen. Ihr habt ab jetzt die Möglichkeit, nach dem Versand einer Selbstauskunfts-Anfrage einen freien Text an das Unternehmen/die Behörde zu versenden. Somit könnt ihr nun eine angeforderte Vertrags-/Kundennummer nachreichen, oder bei einer nicht ausreichenden Antwort eine Nachbesserung verlangen. Auch die Löschung von Daten, oder deren Korrektur kann nun mühelos veranlasst werden. Es sind keine Grenzen gesetzt!

„Ergänzen von Anfragen“ weiterlesen

Selbstauskünfte von Behörden

Ab sofort ist es möglich, auch Selbstauskünfte bei Behörden anzufordern. Weil Behörden in der Regel nach einer beglaubigten Unterschrift oder einer Ausweiskopie verlangen, wird diesen Anfragen automatisch eine Ausweiskopie beigefügt. Das setzt natürlich voraus, dass ihr zuvor eine solche hochgeladen habt. Die Liste der Behörden sowie die Textvorlagen haben wir von dem Auskunftsgenerator auf datenschmutz.de übernommen und geringfügig angepasst. Sämtliche Vorlagen haben wir zur freien Verwendung auf Github gestellt.

Erfahrunsgberichte findet ihr unter anderem auf auskunftsersuchen.info und im Wiki von datenschmutz.de.

„Selbstauskünfte von Behörden“ weiterlesen

Die Zukunft von Selbstauskunft.net

Das unbebrochene Interesse an Selbstauskunft.net hat uns nun aufgrund der hohen Kosten vor die schwere Wahl gestellt, entweder unseren Dienst komplett einzustellen oder den Versuch zu wagen, bestimmte Dienste nur noch als Teil eines kostenpflichten Tarifs anzubieten. Weil wir in den vergangenen drei Jahren sehr viel Arbeit in Selbstauskunft.net gesteckt haben und wir glauben, dass ein solcher Dienst von großen Wert für viele Menschen ist, haben wir uns für die Einführung eines kostenpflichtigen Tarifs entschieden. „Die Zukunft von Selbstauskunft.net“ weiterlesen

Die (un)Beständigkeit von Mieterauskunfteien

Das Geschäftsmodell der Mieterauskunfteien scheint kein Rezept zum Geld drucken zu sein. Von drei Mieterauskunfteien haben inzwischen zwei ihren Betrieb eingestellt eine dritte hat zum zum wiederholten Mal den Inhaber gewechselt.

Nachdem der Betreiber der Mieterauskunft24 einen Prozess gegen uns verloren hat, steht die Mieterauskunft24 seitdem zum Verkauf. Doch selbst nach über einem Jahr hat sich nach unserer Kenntnis kein Käufer finden können, der bereit ist 1000 € für vier Domains inklusive Software und Datenbank auszugeben. „Die (un)Beständigkeit von Mieterauskunfteien“ weiterlesen