Home > Allgemein > Kommt Zeit, kommt Antwort…

Kommt Zeit, kommt Antwort…

24. Februar 2012

Wir möchten an dieser Stelle nochmal alle Auskunftssuchenden um Geduld bitten. Immer mehr Unternehmen, die von uns Faxe, Briefe oder Anfragen über die Schnittstelle erhalten, bitten darum eine kurze Mitteilung zu veröffentlichen, dass die Beantwortung einige Zeit dauern wird. Da dies mit Sicherheit auch bei den Unternehmen der Fall sein wird, die uns diesbezüglich nicht direkt kontaktiert haben, bitte wir somit im Namen aller Unternehmen um ein wenig Verständnis für die verlängerte Bearbeitungszeit.

Gerade die aktuellen Medienberichte haben für einen so starken Anstieg der Anfragen gesorgt, dass es kaum Vorlaufzeit gab, um sich auf soetwas vorzubereiten. In diesem Sinne: Kommt Zeit, kommt Antwort…

KategorienAllgemein Tags:
  1. 26. Februar 2012, 18:40 | #1

    Hallo,
    bin gerade auch über einen Medienbericht auf Euch gekommen und habs gleich mal ausgetestet. Bin sehr auf das Ergebnis gespannt und werde Euch in meinem Bekanntenkreis weiterempfehlen. 🙂

    Beide Daumen hoch von mir, macht weiter so!

    Gruß

    Marc

  2. 3. März 2012, 11:42 | #2

    Erstes Schreiben war nach drei Tagen im Postkasten. Ich bin gespannt wie es weiter geht….

  3. McPenguin
    5. März 2012, 08:42 | #3

    die Quote der Antworten bisher ist wirklich nicht so hoch. Wenn Eure Server-/faxlast runtergeht, wäre eine Reminderfunktion super. So könnte ich auch abschätzen, ob mehr als 2 Monate Bearbeitungszeit normal sind und dann eventuell eine NAchfrage nachschicken.

    Grüße!

  4. Ronny
    5. März 2012, 11:11 | #4

    @McPenguin
    Es ist nicht nur so, dass bei uns die Anfragen ein wenig länger dauern, bis sie verschickt werden, sondern auch so, dass die Unternehmen wesentlich länger mit der Bearbeitung brauchen, da einzelne Unternehmen eben tausende Anfragen erhalten haben, die sonst über Monate hinweg und nicht auf Schlag kommen. Es dauert einfach ein wenig, bis sich das System richtig eingefahren hat und alle Beteiligten reibungslos alles abarbeiten können.

  5. mk77
    25. März 2012, 19:02 | #5

    kann man denn das „etwas länger dauern“ genauer eingrenzen. Von den 22 Anfragen habe ich erst 4 Antworten zurückbekommen. Die Versendung der Anfragen ist nun schon gut zwei Monate her. Aus meiner Sicht genügend Zeit um hinter dem erhöhten Anfragevolumen hinterher zukommen oder einen Prozess zu entwickeln dem neuen Anfragevolumen hinterher zukommen.

Kommentare sind geschlossen
Powered by: Digineo - Web-Entwicklung in Ruby On Rails und PHP