Fragen und Antworten

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/selbstauskunft/html/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php on line 637 Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /var/www/selbstauskunft/html/wp-content/plugins/wordpress-faq-manager/faq-manager.php on line 638

Kann sich jemand für mich ausgeben und mir damit schaden oder Auskünfte über mich einholen?

Nein. Das Fälschen einer fremden Unterschrift fällt auch in einem digitalen Medium unter Urkundenfälschung. Außerdem werden Auskünfte ausschließlich per Post versendet, d.h. im schlimmsten Fall könnte jemand – die notwendige kriminelle Energie vorausgesetzt – Auskünfte in Ihrem Namen einholen, diese würden aber an Sie versendet werden. Ein fremder erhält in keinem Fall Einsicht in Ihre Daten.

Woher weiß ich, dass es sich bei Selbstauskunft.net um einen seriösen Dienst handelt?

Ganz ehrlich? Das können Sie nicht wissen, aber wir sind bemüht, unseren Dienst für Sie so transparent wie möglich zu halten, damit Sie sich als aufgeklärter Bürger selbst ein Urteil bilden können. Wir bitten Sie nicht, uns einfach zu vertrauen, wir bitten Sie, sich alles genau anzusehen, sich Kommentare, Berichte und Statements durchzulesen (nicht nur hier, auch auf anderen Seiten im Web) und sich dann selbst ein Urteil zu bilden.

Wie lange dauert es, bis ich meine Auskünfte erhalte?

Das ist sehr unterschiedlich. Einige Unternehmen antworten bereits nach wenigen Tagen, andere nehmen sich sehr viel Zeit, so dass es gelegentlich sogar mehrere Monate dauern kann. Leider haben wir auf die Beantwortungszeiträume der Unternehmen keinerlei Einfluss. Wir möchten Sie jedoch bitten, dass Sie erhaltene Antworten in Ihrem Account unter „Auskünfte verwalten“ (dort ggf. unter „Archivierte Anfragen“ unten auf der Seite) eintragen, damit wir die Statistiken zu den zu erwartenden Antwortzeiten weiter verbessern können.

Aufgrund des in letzter Zeit sehr stark gestiegenen Anfrageaufkommens haben uns diverse Unternehmen mitgeteilt, dass es zu erheblichen Engpässen bei der Bearbeitung der Anfragen kommt, so dass sich die Antwortzeiten oftmals noch deutlich verlängern können. Bedenkt bitte, dass auch die meisten auskunftspflichtigen Unternehmen nicht auf eine so große Zahl von Anfragen eingerichtet sind.

Hat die Digineo GmbH Einsicht in die Daten, die die Unternehmen an mich übermitteln?

Nein. Die auskunftspflichtigen Unternehmen übermitteln Ihre Daten ausschließlich an den Antragsteller. Nachdem wir Ihre Anfragen übermittelt haben, haben wir weder Einfluss auf den weiteren Vorgang, noch erlangen wir in irgendeiner Form Einsicht in die übermittelten Auskünfte.

In welcher Form erhalte ich meine Auskünfte? Können Negativauskünfte ggf. auch per Email übermittelt werden?

Ihre Auskünfte erhalten Sie ausschließlich von den auskunftspflichtigen Unternehmen, die diese in aller Regel auf dem Postweg versenden. Da diese Unternehmen voneinander getrennt agieren, ist es nicht möglich, Ihre Auskünfte in einem Sammelbrief zusammenzufassen. Leider ist es nach Aussage des Bremer Datenschutzbeauftragten auch nicht möglich, Negativauskünfte (Auskünfte in denen Ihnen lediglich mitgeteilt wird, dass Sie dem Unternehmen nicht bekannt sind) per Email zu übertragen.

Wie wird mein Account gegen unbefugten Zugriff geschützt?

  • selbstauskunft.net mit allen Unterseiten (Blog ausgenommen) sind ausschließlich per https erreichbar.
  • Passwörter werden niemals im Klartext und auch nicht in E-Mails übertragen.
  • Nach zehn fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird der Account für eine Stunde gesperrt.
  • Passwörter werden in der Datenbank nicht Klartext gespeichert: Für jedes Passwort wird ein individueller Salt erstellt und zehnfach mit dem bcrypt-Algorithmus gehashed.

Wie kann ich meine Daten wieder löschen?

Einfach den Link aus der Willkommens-Email aufrufen und dann „Alle Daten löschen“ anklicken. Nach dem Login gibt es außerdem auf der rechten Seite einen Link, um alle Daten unwiderruflich zu löschen.

Was passiert mit meinen Daten?

Die Daten werden verwendet, um damit Selbstauskunfts-Anfragen an verschiedene Unternehmen zu versenden. Die eingegebene Email-Adresse wird verwendet um:

  • … über neue Unternehmen zu informieren, die angefragt werden können.
  • … über über Verständnisprobleme seitens der Unternehmen zu informieren (Inkasso XY will Schadenersatz, etc.)
  • … im Folgejahr eine Erinnerung zu versenden, dass wieder Auskünfte angefordert werden können.

Die von Ihnen an uns übermittelten Daten werden ausschließlich für den Zweck der Anfrageübermittlung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Welche Daten hat Selbstauskunft.net von mir?

Wir erheben ausschließlich diejenigen Daten, die für einen Antrag auf Selbstauskunft unbedingt notwendig sind. Dazu gehören Name, Anschrift, Geburtsdatum und ggf. Geburtsname. Zusätzlich speichern wir noch, wann Anfragen an welches Unternehmen gestellt wurden, damit wir Sie darüber unterrichten können, wenn Sie eine neue kostenlose Auskunft einholen können.

Muss ich den Anfragen nicht eine Ausweiskopie beilegen?

Eine Ausweiskopie darf nur in begründeten Einzelfällen verlangt werden, wie uns das Justitiariat des Landesverwaltungsamt Sachsen auf eine Anfrage mitgeteilt hat. Auch der Bundesdateschutzbeauftragte klärt auf seiner Seite hierüber auf. Die Ausweiskopie kann leider nicht über selbstauskunft.net übermittelt werden.

 

  1. 28. April 2010, 20:13 | #1

    Danke für euer super Angebot, ich hab gleich mal sämtliche Selbstauskünfte gestellt.
    Geht ja so auch viel schneller und einfacher, als alle einzeln und per Post =)

    Danke und Grüße, Basti

    PS: Hab mir mal erlaubt euch auf meiner Webseite zu verlinken 😉

  2. Marc
    29. April 2010, 22:00 | #2

    Ich hätte noch eine rechtliche Frage. Was passiert wenn man eine Selbstauskunft bei einem Unternehmen einholt, das die eigenen Daten noch garnicht gespeichert hat? Darf es die durch die Selbstauskunft erhaltenen Daten speichern bzw. verarbeiten und gegebenenfalls weiterverkaufen? Oder müssen Unternehmen Daten, die sie durch Selbstauskünfte erhalten, umgehend wieder löschen?

  3. 30. April 2010, 10:18 | #3

    @Marc
    Die Daten dürfen gespeichert werden um zu prüfen ob du schon mal eine kostenlose Selbstauskunft beantragt hast. Um die Daten zu verkaufen bedarf es deiner Zustimmung.

  4. Wende
    28. August 2011, 13:46 | #4

    Habe Heute diese Hompage endeckt, da ich selber ein Problem mit einer Inkasso Firma habe. Diese hat eine unberechtigte Forderung an die Schufa gemeldet. Dagegen wehre ich mich.

    Super Tolle Sache hier die ich gerne mit Unterstütze.

    P.S.
    Die Firma Lindorff GmbH ist noch nicht im Verteiler eingetragen.

  5. Jens
    10. September 2011, 15:14 | #5

    Habe heute von folgenden Unternehmen Aufforderungen zur Einreichung einer Personalausweiskopie erhalten:

    DI DEBIT-INFO GmbH, Wallersdorf
    CEG Creditreform Consumer GmbH, Neuss

    Werde mich an die Unternehmen wenden und die im Blog hinterlegte Rechtsauffassung des Datenschutzbeauftragten von Bremen mitteilen. Wir werden sehen.

  6. AmyLyn
    29. September 2011, 10:59 | #6

    Hallo,
    ich kann kein Formular absenden, da die Unterschrift nicht angenommen wird. Es gibt keine „submit-Funktion“ oder ähnliches..Was kann ich da tun?

  7. 001001x
    7. Oktober 2011, 01:56 | #7

    sind diese unternehmen eigentlich an fristen bei einer angeforderten selbstauskunft gebunden? ich überflog gerade das BDSG und mir ist nichts aufgefallen….

  8. P.K.
    7. Oktober 2011, 10:12 | #8

    Ganz hartnäckig stellte sich die Zentrale Vermieterschutz Datenbank tot: Ich musste erst den Berliner Datenschutzbeauftragten einschalten, bevor die sich zu der Auskunft herabließen. Gegenüber dem Datenschutzbeauftragten behaupteten sie ganz frech, Ihnen läge keine Anfrage vor. Ich verfüge über zwei Fax-Versandnachweise, die das Gegenteil beweisen…

  9. Avedana
    7. Oktober 2011, 12:25 | #9

    Hallo,

    am 29.09.2011 wurde von Ihnen eine Auskunft bei Arvato Infoscore beantragt. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten. Infoscore hat einen angeblichen Vollstreckungsbescheid eingetragen und gibt diesen munter an Bankauskünfte weiter so dass ein beantragter Kredit grundsätzlich abgelehnt wird. Leider kann ich auf Grund der mangelnden Mitarbeit des kuriosen Unternehmens keinen Sachverhalt nachvollziehen – auch bin ich mir keiner Schuld bewusst, was es damit auf sicht hat. Kennt jemand wirksame Lösungen?? Ich bin für jeden Rat und Hinweis dankbar

  10. 001001x
    10. Oktober 2011, 21:11 | #10

    @Ilker
    hmm.. also das kann ggf. noch dauern… kann mir vorstellen, dass die da viele anfragen bearbeiten müssen. habe mir vor 2 jahren mal den service für damals ca. 12 € gekauft. nur einmal genutzt.. dann das passowort vergessen.. verlegt. aufgrund dessen, wollen die das konto nicht reaktivieren, sondern, dass ich einen neuen vertrag abschließe.. kopfschüttel…
    doch weiterhin beschäftigt mich auch die frage, ob die nicht an gewisse fristen für die selbstauskunft gebunden sind. im bdsg habe ich nichts gefunden…

  11. Kate
    11. Oktober 2011, 07:21 | #11

    Was mich ärgert: Sendet man mal Anfragen zu allen gelisteten Unternehmen (durch Betätigen des entsprechenden Auswahlfelds „alle“), dann kommt auch schön die GEZ auf einen zU! Die erteilt dann aber keine Auskunft sonder verlangt auf einmal GEZ Gebühren… Also da wäre vielleicht ein Hinweis auf Eurer Seite hilfreich für die Verbraucher.

    Was mich auch ärgert: Da man so einfach mal Anfragen an alle möglichen Unternehmen senden kann, wird das zwar gemacht. Aber nur die wenigsten Nutzer Eurer Seite tragen dann alle schön brav die Antworten der Unternehmen ein. So entsteht dann der Eindruck, dass diverse Unternehmen nur einen sehr kleinen prozentsatz der Anfragen beantworten, was ich aber nicht glaube. Sinnvoll wäre es daher, wenn die Anfrage nicht mehr gelistet würde, sofern der Nutzer nicht 4 Wochen nach der Anfrage aktiv reagiert und mitteilt, ob eine Antwort gekommen ist oder nicht.

    Was meint das Team von selbstauskunft dazu?

  12. Oregano
    30. Oktober 2011, 12:17 | #12

    Hallo,

    Erst mal vielen Dank für das tolle Projekt. Ich habe eine Frage dazu: Nach welchen Kriterien entscheidet ihr denn, ob ein Unternehmen in die Kategorie „Empfohlen“ aufgenommen wird? Hab dazu nichts gefunden. Bei mir erscheinen unter „Adresshändler“ immer noch eine Vielzahl von Unternehmen, von denen ich noch keine Auskunft beantragt habe. Gibt es einen Grund, warum ihr sie nicht empfehlt?

  13. E.L
    30. November 2011, 17:27 | #13

    Hallo.
    Wo kann ich meinen Personalausweis hochlade, habe meine persönlichen daten angegeben finde aber nichts zum hochladen. Benötige eine Auskunft von der Schufa.

  14. BN
    31. Dezember 2011, 16:41 | #14

    Hallo Selbstauskunft-Team,

    „Daumen hoch!“ und vielen Dank für diese tolle Homepage!

    Aber auch einige Fragen bzw. Anregungen:

    (1) Ich vermisse die Möglichkeit eine Kopie des Personalausweises hochzuladen.

    (2) In der Liste der angeschriebenen Unternehmen wäre es Klasse, wenn mit Betätigen des „Antwort erfassen“-Feldes der Vorgang nicht komplett abgeschlossen wäre. Hier wäre weitere Auswahlmöglichkeiten sinnvoll, z.B. „Eingangsbestätigung erhalten“, „zusätzliche Dokumente (Personalausweiskopie) angefordert“, „zweites Schreiben nach fehlender Reaktion verschickt.

    Viele Grüße, guten Rutsch & viel Erfolg im Jahr 2012

  15. Lukas
    5. Januar 2012, 16:07 | #15

    Ich habe die Formulare an einem fremden Laptop ausgefüllt und wie es bei diesen eigenartigen Tastaturlayouts so gerne passiert, bin ich beim Eingeben der E-Mail-Adresse aus Versehen zu früh auf die Eingabetaste gekommen und das Formular wurde zu früh abgeschickt. Somit wurde ich mit einer Adresse, die auf @gmai endet angemeldet.
    Ich habe den ganzen Anmeldeprozess nochmal durchgeführt, dieses mal mit richtiger Adresse. Sind jetzt zwei Anmeldung vorhanden und die Anfragen doppelt rausgeschickt oder wird die erste Anmeldung nach 7 Tagen Inaktivität gelöscht?

  16. admin
    5. Januar 2012, 17:11 | #16

    Die erste Anmeldung wird nach einer Woche gelöscht. Faxe gehen erst raus, sobald ein Account über den Link in der Email aktiviert wird.

  17. Krake
    5. Januar 2012, 21:45 | #17

    Ich habe gestern einen Account bei euch erstellt. Kann ich mein Passwort irgendwo ändern? Ich stehe gerade auf dem Schlauch.

  18. Non Nomen
    5. Januar 2012, 22:17 | #18

    Was ist das nur für ein System, welches den IE nicht akzeptieren mag? Irgendwie danebengelungen. Und die FAQ lassen mehr Fragen gestellt als beantwortet.

  19. Anonymous
    6. Januar 2012, 00:28 | #19

    Hallo,

    ich habe jetzt von allen verfügbaren Firmen eine Anfrage gestellt.
    Jetzt steht bei jedem „warte aus Versand“.
    Muss ich da noch was machen ?
    Wann werde die Anfragen den per Fax versandt ?

    Danke schon einmal für die Antworten.

  20. Frank
    6. Januar 2012, 22:04 | #20

    Laut „Statistiken“-Link in der Titelzeile sind derzeit über 60.000 Faxe in der Warteschlange. Das heißt, die Anfragen kommen gerade wohl deutlich schneller rein, als das Fax sie versenden kann und wir sollten uns einfach gedulden.

  21. s1cks3cur17y
    7. Januar 2012, 09:58 | #21

    Es hat den Anschein, als wenn der Fax von Selbstauskunft.net „gemydealzt“ wurde. 🙂

  22. 2k
    7. Januar 2012, 11:41 | #22

    Hallo,

    ich finde eure Seite super. Es wäre toll wenn ich euer Angebot Flattrn könnte. Das wäre dann auch ein erster Minischritt in Sachen Finanzierung.

  23. Super Sache
    7. Januar 2012, 13:43 | #23

    fehlend in der Liste ist noch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft. Auch bekannt als HIS „Hinweis- und Informationssystem“

  24. admin
    7. Januar 2012, 19:42 | #24

    Die HIS-Datenbank wird seit dem 1. April von der informa Insurance Risk and Fraud Prevention GmbH, einem Tochterunternehmen der Arvato AG betrieben.

  25. Manziel
    8. Januar 2012, 11:11 | #25

    Hallo,

    gibt es eine Möglichkeit die Anzahl der Stützpunkte in der Unterschrift zu erhöhen? Ich unterschreibe immer mit dem vollen Nachnamen und der ist bei mir recht lange. Ich habe in den letzten Tagen mehrfach versucht, die Unterschrift zu zeichnen, aber immer fehlen entweder die letzten 2-3 Buchstaben oder die Unterschrift wird sehr eckig und völlig unleserlich.

    Viele Grüße

  26. Lutz
    8. Januar 2012, 17:10 | #26

    Wieso findet sich das in dem Beispielanschreiben aufgeführte Unternehmen nicht bei den 79 auszuwählenden Unternehmen? Gibt es die nicht mehr?

  27. Tomtom
    8. Januar 2012, 22:38 | #27

    Ich frage mich, was die Unternehmen, die meine Daten noch nicht haben, aber die mit meinen Daten angefragt werden wohl damit machen…
    Ist ja ein willkommenes Geschenk für die.
    Quasi à la:

    Was habt ihr über Max Mustermann, Bahnhofstr. 12 in 12345 Stätten gespeichert?
    – Max Mustermann? Den haben wir nicht in unsrer Datenbank. Aber danke für die Daten von ihm….

  28. Detlev Buschkamp
    9. Januar 2012, 11:38 | #28

    Mein Name ist in der iPhone App falsch eingetragen. Kann ich die Auslieferung der Faxe stoppen und den Namen korrigieren? In der App ist das nicht möglich und auf der Webseite finde ich auch keine Möglichkeit.

  29. Sören G. Prüfer
    9. Januar 2012, 23:50 | #29

    Einfach mal Danke. Spitzen Umsetzung. App, Webseite, Blog und Technik. Und für die Sensibilisierung für das Thema Selbstauskunft.

    Ich hätte gerne einen Spenden-Knopf gedrückt. 🙂

  30. Bjoern
    12. Januar 2012, 14:56 | #30

    Hi
    Bei mir sind jetzt 22 fehlgeschlagen, was heisst das ?
    Also wieso fehlgeschlagen keine infos falsche Adresse?

  31. Bjoern
    12. Januar 2012, 15:00 | #31

    Oh sry man sollte vorher lesen. Aber wenn diese Gruppen, die kaufen auch diese Infos weiterleiten? Also eine Bank oder Unternehmen dort anfragt und dann eine negative Auskunft bekommt, über eventuelle alte Sachen?

  32. Roland
    13. Januar 2012, 22:49 | #32

    Was heißt denn nun „Fehlgeschlagen – weiter versuchen?“ ? Man wird hier auf die FAQ geleitet, aber es steht hier scheinbar nicht beschrieben.

  33. maximilian
    13. Januar 2012, 23:20 | #33

    Roland :

    Was heißt denn nun “Fehlgeschlagen – weiter versuchen?” ? Man wird hier auf die FAQ geleitet, aber es steht hier scheinbar nicht beschrieben.

    Hast Du Deine Eingaben nochmal überprüft? Fehlt evtl. Deine Unterschrift?

  34. maximilian
    13. Januar 2012, 23:22 | #34

    Bjoern :

    Oh sry man sollte vorher lesen. Aber wenn diese Gruppen, die kaufen auch diese Infos weiterleiten? Also eine Bank oder Unternehmen dort anfragt und dann eine negative Auskunft bekommt, über eventuelle alte Sachen?

    Hast Du einen konkreten Verdacht bzw. konkrete Anhaltspunkte in mindestens einem Fall, der entsprechend solche Rückschlüsse zulässt?

  35. Jan
    14. Januar 2012, 18:16 | #35

    Hallo, ich habe auch einige Unternehmen mit dem Status fehlgeschlagen. Wie geht es da jetzt weiter? Das Gros der Unternehmen hat ja die Anfrage bekommen und 2/3 haben zurückgeschrieben. Teilweise muss ich jetzt noch einen Nachweis meiner Identität mit Personalausweis bringen. (Was ich nicht wirklich will, da ja dann noch mehr Daten gespeichert werden). Andererseits wird mir teilweise bestätigt, dass für meine jetzige Adresse nicht vorliegt. Was ist aber mit meiner alten z.b.?

  36. Joe
    15. Januar 2012, 13:06 | #36

    Hallo,
    super, dass es diese Webseite gibt!
    Die Auskunft bei Palette Adressen war schnell und tatellos. Hingegen war das GeminiDirect Schreiben nutzlos. Es wurde nur die Art von Daten gelistet, aber nicht meine konkreten, persönlichen Angaben. Zudem verspricht die Webseite von denen Unmengen von Kundeninfos – bei mir sollen es nur die Adressangaben gewesen sein … nicht sehr vertrauenswürdig.

    Ich bin mal gespannt, wie es ab August 2012 aussieht, wenn nur noch Daten mit Einwilligung verwendet werden dürfen…

  37. Dirk
    15. Januar 2012, 17:27 | #37

    @Jan
    Hallo,
    zu 1. Frage: Du kannst mal auf „weiter versuchen [TRUE]“ klicken und schau’n was passiert, oder auf den Firmennamen klicken, da steht dann evtl. warum es fehlgeschlagen ist, siehe auch aktueller Blogeintrag von 11.01. oder wie ich alle fehlgeschlagenen selbst per (Software-)Fax versenden;
    zu 2. Nachweis: siehe Blogeintrag von 19.Juli u. 25.Juli 11 + letzter Kommentar -> link
    zu 3. alte Adr.: Da hab ich hartnäckig nachgefragt, alle haben dann geantwortet das sie dazu auch keine Daten vorliegen haben.

    Grüsse

  38. 16. Januar 2012, 17:19 | #38

    „Ältester“ nutzbarer Jahrgang ist 1932. Wollte für meine Mutter ne Selbstauskunft beantragen, aber die ist 1930 geboren. Da solltest ihr mal was ändern. 🙁

  39. Watz
    18. Januar 2012, 09:39 | #39

    Was bedeutet „Anfragen warten auf Versand“
    wenn bereits viele versendet wurden???

    Habe ich da was vergessen?

  40. winnie
    19. Januar 2012, 08:13 | #40

    Ich habe mal eine Frage: ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich eine Eigenauskunft benötige. Jetzt stellt sich mir die Frage, was genau diese Seite macht. Eine Eigenauskunft kann ich doch auch problemlos selber beantragen. Zum Beispiel unter http://www.example.org. Wofür brauche ich dann selbstauskunft.net? Und wer weiß schon, was hier mit einen Daten passiert?? Freu mich auf ein Feedback!

  41. Foulk
    19. Januar 2012, 18:24 | #41

    Danke und weiter so! 🙂 Für alle die den Service auch cool finden, flattern kann man auf der Hauptseite…

  42. Ulli
    21. Januar 2012, 17:43 | #42

    Werden fehlgeschlagene Faxe mit der Post versendet?

  43. Dirk
    22. Januar 2012, 16:08 | #43

    In der Statistik sind ja jetzt auch sie API-Übermittlungen aufgeführt, darf man erfahren wieviele/welche Unternehmen diese benützen

    Grüße

  44. Ulli
    22. Januar 2012, 16:25 | #44

    Welches Unternehmen würde das denn tun?

    Es gibt Überlegungen, später einmal die auskunftsplichtigen Unternehmen an den Betriebskosten zu beteiligen

  45. Julian
    26. Januar 2012, 17:51 | #45

    @Dirk
    Die Versandmethode kann im CSV-Export der Unternehmensliste, sowie in der Warteschlange eingesehen werden.

  46. Serge
    28. Januar 2012, 19:14 | #46

    hab es versucht und die meldung erhalten: sorry, ihr browser unterstützt leider nicht das system- kann mir da jemand weiterhelfen, ich nehme explorer, ganz normal?

  47. Yoschi
    28. Januar 2012, 23:35 | #47

    hallo,

    habe vor einer stunden alle formularseiten ausgefüllt und am ende auf „weiter“ geklickt..
    auch nach einer stunde aber keine bestätigungsmail erhalten..

    warum und wie geht es jetzt weiter?
    bitte um eine antwort an meiner mail-adresse..
    danke!!

  48. Yoschi
    28. Januar 2012, 23:36 | #48

    hallo,

    habe vor einer stunde alle formularseiten ausgefüllt und am ende auf “weiter” geklickt..
    auch nach einer stunde aber keine bestätigungsmail erhalten..

    warum? und wie geht es jetzt weiter?
    bitte um eine antwort an meiner mail-adresse..
    danke!!

  49. B. Almstedt
    29. Januar 2012, 12:42 | #49

    Guten Tag!

    Leider habe auch ich das Problem, dass mein installiert Internet Explorer 8 auf WindowsXP Home nicht unterstützt wird. Mit Firefox jedoch geht es erstmal – bis zur Eingabe des Geburtsdatums! Dort fehlt die 4, weder der 4, 14 noch 24 sind als Geburtsdatum auswählbar. Es wird bei mir nur die 1 oder 2 oder nichts angezeigt wo 14, 24 oder 4 stehen sollten.

    So taugt die gute Idee leider nichts! Schade eigentlich!

Kommentar Seiten
1 2 3 4 13
  1. 9. Januar 2012, 00:35 | #1

 

Powered by: Digineo - Web-Entwicklung in Ruby On Rails und PHP