Die (un)Beständigkeit von Mieterauskunfteien

Das Geschäftsmodell der Mieterauskunfteien scheint kein Rezept zum Geld drucken zu sein. Von drei Mieterauskunfteien haben inzwischen zwei ihren Betrieb eingestellt eine dritte hat zum zum wiederholten Mal den Inhaber gewechselt. Nachdem der Betreiber der Mieterauskunft24 einen Prozess gegen uns verloren hat, steht die Mieterauskunft24 seitdem zum Verkauf. Doch selbst nach über einem Jahr hat …

Linkverbot und 1000 € Ordnungsgeld

Das Landgericht Saarbrücken hat gegen uns wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen eine einstweilige Verfügung ein Ordnungsgeld von 1000 € verhängt (Beschluss als PDF). Uns wurde im September 2011 gerichtlich untersagt, Inhalte aus dem Schriftverkehr der Mieterauskunft24 wörtlich wiederzugeben, sofern diese mit einem Vertraulichkeitsvermerk versehen sind [Update] an uns versendet wurden [/Update].

Mieterauskunft24 steht zum Verkauf

Der Betreiber der Mieterauskunft24 hat uns soeben mitgeteilt, dass er sein Geschäft aus privaten Gründen verkaufen möchte. Er freut sich über erst gemeinte Angebote. Bei Vermittlung gibt es eine Provision vom Verkaufserlös. Welche Voraussetzungen muss man überhaupt erfüllen, um eine Auskunftei zu betreiben? Der Spiegel hat vor einigen Jahren folgende Bestandsaufnahme gemacht:

Mieterauskunft24 muss Selbstauskunft kostenfrei erteilen

Nach unserem Bericht über die in Rechnung gestellten Auskunftsersuchen der Mieterauskunft24 haben wir eine Antwort [pdf] des unabhängigen Datenschutzzentrums Saarland erhalten. In diesem wird wenig überraschend klargestellt, dass eine Auskunftsanfrage im Kalenderjahr gemäß §34 des BDSG kostenfrei zu erfolgen hat. Selbstverständlich dürfen auch weder Papier und Tinte, noch Auslagen für die Übermittlung per Post in …

Mieterauskunft24 veröffentlicht vertrauliches Dokument

Es vergeht kaum ein Tag, an dem es nichts amüsantes über die Mieterauskunft24 zu berichten gibt. Mit einer einstweiligen Verfügung wurde mir vergangenes Jahr untersagt, Inhalte aus Briefen/Faxen/E-Mails der Mieterauskunft24 wörtlich zu zitieren, die mit einem Vertraulichkeitsvermerk gekennzeichnet sind. Der Betreiber der Mieterauskunft24 versieht seitdem anscheinend einfach JEDES Schriftstück mit einem solchen Vertraulichkeitsvermerk. So sind …

Erstes Urteil im Rechtsstreit mit Mieterauskunft24 liegt vor

Im September hat der Betreiber der Mieterauskunft24 eine einstweilige Verfügung gegen uns erwirkt. Uns wird darin untersagt, Inhalte von Faxen/Briefen/E-Mails der Mieterauskunft24 wörtlich wiederzugeben, sofern sie mit einem Vertraulichkeitsvermerk versehen sind. Wie umgehen wir nun dieses Verbot? Ganz einfach: Wir formulieren die Inhalte geringfügig um, indem wir sie mit eigenen Worten wiedergeben. Unsere Anwältin Eva …

Mieterauskunft24 stellt Rechnung für Auskünfte

Einer Person, die bei der Mieterauskunft24 eine Selbstauskunft anforderte, bekam mit der Auskunft eine Rechnung über 7,60 € für „Bearbeitungsgebühr und Transport der Auskunft“, die binnen 7 Tagen zu zahlen seien. Als Begründung wird angeführt, dass Auskünfte nach §34 BDSG nur unentgeltlich seien, wenn Daten zur Person gespeichert seien. Eine Antwort in der steht, dass …

Mieterauskunft24 erwirkt einstweilige Verfügung

Der Inhaber der Mieterauskunft24 hat eine einstweilige Verfügung gegen uns erwirkt. Im Rahmen meiner eigenen Selbstauskunft nach §34 BDSG, habe ich mir erlaubt, den Schriftwechsel anhand von Zitaten aus seinen E-Mails zu dokumentieren. Nach einer Abmahnung durch seine Anwältin habe ich die betreffenden Zitate nicht entfernt und auch keine strafbewährte Unterlassungserklärung abgegeben. In der einstweiligen …

Mieterauskunft24 erhält Anfragen durch Gerichtsvollzieher

Da die Mieterauskunft24 weder telefonisch noch per Fax zu erreichen ist, haben wir alle Anfragen Anfang des Monats per Post zugestellt. Die Annahme unseres Briefes wurde verweigert, nachdem dieser geöffnet und anschließend wieder zugeklebt wurde. Letzte Woche haben wir nun die insgesamt 112 Anfragen per Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Was wohl die zuständige Aufsichtsbehörde davon hält, …

Mieterauskunft24 mahnt selbstauskunft.net ab

Am 8. Juli habe ich über meine Selbstauskunft bei der Mieterauskunft24 berichtet, die aus meiner Sicht unzureichend war. So wurde mir lapidar mitgeteilt, dass „meine Daten“ an eine Staatsanwaltschaft, mehreren Datenschutzbeauftragten und eine Anwältin zur Strafverfolgung weitergeleitet wurden. Trotz Nachfrage wollte man mir jedoch nicht mitteilen, welche Informationen konkret übermittelt wurden. Da ich in meinem …